Bewertungsregeln

Eine Jury, bestehend aus Fachleuten des VDSI und DVR sowie aus Industrie und Medien, wird die Gewinnerbeiträge nach folgenden Kriterien auswählen:

 

  • Schutzwirkung: Wie stark verbessert das Projekt die betriebliche Verkehrssicherheitsarbeit?
  • Übertragbarkeit: Inwieweit lässt sich das Projekt auch in anderen Unternehmen und Institutionen umsetzen?
  • Nachhaltigkeit: Wie stark wirken die Ergebnisse des Projekts über den Wettbewerbszeitraum hinaus?
  • Berücksichtigung von Umweltaspekten: Steht das Projekt im Einklang mit den Prinzipien des Umweltschutzes?
  • Wirtschaftlichkeit: Wie hoch ist der Aufwand im Vergleich zum erzielten Ergebnis? Eine hohe Wirtschaftlichkeit bedeutet, dass mit den Maßnahmen eine dauerhafte Verbesserung der betrieblichen Verkehrssicherheitsarbeit  erzielt wird.
  • Kreativität: Wie kreativ und innovativ ist der Wettbewerbsbeitrag?


Die ersten drei Platzierungen erhalten Preisgelder in einer Gesamthöhe von 6.000 Euro. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der A+A 2019 in Düsseldorf. Außerdem werden unter allen eingesandten Beiträgen zehn Eco Safety Trainings verlost.